Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/heidiausnewyork

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
diverse menschen

Diverse Menschen in deiner Stadt
haben uns schon lange satt.
Wir passen nicht so ganz hier her,
und sie verachten uns dafür.

Sie wollen uns los werden,
sie wollen uns abschieben.
Wir sind viel zu verschieden,
in allem, was hier gang und gäbe ist.

Diverse Menschen in deiner Stadt
halten uns für penetrant.
Und alles was uns glücklich macht,
halten sie für zweifelhaft.


Diverse Menschen deiner Stadt.

Oje.
13.1.10 12:25


Werbung


if you want to sing out

Well, if you want to sing out, sing out
And if you want to be free, be free
'Cause there's a million things to be
You know that there are

And if you want to live high, live high
And if you want to live low, live low
'Cause there's a million ways to go
You know that there are


You can do what you want
The opportunity's on
And if you find a new way
You can do it today
You can make it all true
And you can make it undo
you see ah ah ah
its easy ah ah ah
You only need to know

Well if you want to say yes, say yes
And if you want to say no, say no
'Cause there's a million ways to go
You know that there are

And if you want to be me, be me
And if you want to be you, be you
'Cause there's a million things to do
You know that there are



Well, if you want to sing out, sing out
And if you want to be free, be free
'Cause there's a million things to be
You know that there are


9.1.10 19:18


I wish I hadn't seen all of the realness

 

And all the real people are really not real at all

.

20.12.09 19:50


... und ich sage niemals nein ... und ich frage nie warum

Ich bin auf der Reise, mit vielen anderen Menschen
Wir fahren zusammen, auf getrennten Plätzen
Durchqueren fremde Prärien, und verschiedene Orte
Doch nicht jeder, behandelt jeden wie es sein sollte
Man wird angerempelt und geschubst, einfach übersehn
Weil man im Weg steht, oder zu langsam geht
Die Motoren laufen heiß, man will ans Ziel um jeden Preis
Wer im Weg steht, wird einfach umgewalzt

"Mach doch mal Platz da, geh aus dem Weg, ich hab es wirklich eilig, denn sonst komm ich zu spät.
Leg dich nicht mit mir an, denn ich hab Beziehung bis nach ganz vorn, also weg da, oder hast du etwas auf den Ohrn?!"

Sagt der Mann hinter mir, mit dem Koffer in der Hand
Packt mich an der Schulter, und drückt mich an die Wand
Rennt an mir vorbei, ohne sich umzudrehn
Fasslungslos bleib ich stehn und sag zur mir:

Lass uns austeigen, aus dem fahrenden Zug
Brauchen nicht mittreiben, denn es geht uns noch gut
Sie fahren zu schnell und sie fahren allein
Sie werden keine Helden sein
... keine Helden sein

Die Geschwindigkeit steigt, ich fall von meinem Sitz
Das geht mir viel zu schnell, da komm ich nicht mehr mit
Jeder will, dass wir schneller fahrn
Diese Schnelllebigkeit wirft uns alle aus der Bahn
Fortschritt, ihr wollt immer nur weiter
Die Häuser müssen höher, die Straßen müssen breiter
Atommülltransporte rollen auf den Straßen
Alle aus dem Weg, denn ihr habt nichts zu sagen
Doch glaubt nicht, dass da alle mitziehn
Ich säg die Bäume ab, und pack sie auf die Schienen
Gewaltfrei, aber entschlossen
Werden wir euren Geisterzug stoppen

An der nächsten Haltestation steige ich aus
Doch der Zug ist zu schnell und ich komm hier nicht raus
Wenn hier nicht bald einer die Notbremse zieht
Gibts ein großes Feuer, das sich durch die Abteile schiebt
Ihr seid keine Helden, nicht heute und nicht morgen
Und wenn ich euch so seh, dann hab ich große Sorgen
Ihr fahrt nach nirgendwo, habt ihr das noch nicht kapiert, wenn ihr Geschwindigkeit verliert

Lass uns austeigen, aus dem fahrenden Zug
Brauchen nicht mittreiben, denn es geht uns noch gut
Sie fahren zu schnell und sie fahren allein
Sie werden keine Helden sein
... keine Helden sein
26.11.09 18:41


manche kinder lachen - manche nicht

Dein Vater ist kaputt
Aber du bist es nicht
Verbeult und verbogen
Und vielleicht nicht ganz dicht

Aber irgendwo darunter
Bist du seltsam okay
Beinahe unversehrt
Unter allem was weh tut

Ich weiss, du willst helfen
Ich weiss, du grämst dich
Ich weiss, du willst abhauen
Ich weiss, du schämst dich

Es ist okay
Jeder soll fliehen, der kann
Wenn du den Fluchtwagen fährst
Schnall dich an

So viel kaputt
So vieles nicht
Jede der Scherben
Spiegelt das Licht

So viel kaputt
Aber zwischen der Glut
Zwischen Asche und Trümmern
War irgendwas gut

Deine Mutter ist kaputt
Aber du bist es nicht
Du trägst die selben Verbände
Schicht über Schicht

Aber irgendwo darunter
Bist du längst schon verheilt
Du hast viel zu lang
Ihre Wunden geteilt

Ich weiss, du willst helfen
Aber du weisst nicht wie
Ich weiss, du willst abhauen
Das könntest du nie


Es ist okay
Jeder soll helfen, der kann
Wenn du die Scherben aufliest
Zieh dir Handschuhe an

So viel kaputt
So vieles nicht
Jede der Scherben
Spiegelt das Licht

Aber so viel kaputt
Aber zwischen der Glut
Zwischen Asche und Trümmern
War irgendwas gut

Du hast es gefunden
Und du musst es tragen
Für dich und für alle
Die dich danach fragen

 

4.10.09 15:31


ach leck mich.

All der Streß hier macht uns krank
man hat das Feuer schnell verlorn
fühlst du dich alt und ausgebrannt
sag is das kind in dir erfrorn

Fang ganz neu an, gib alles auf
es steht in deinem Lebenslauf
das große Glück wird dich begleiten
Das sind goldene Zeiten!!!

Komm wir schrein es in die Nacht
solang wir leben
loben wir den letzten Tag
ein hoch aufs Leben
Wir feiern laut, wir singen wild
bis der letzte Ton verklingt
und wenn es dann zu Ende geht
haben wir wenigstens gelebt


18.2.09 20:53


...

Ich werde das Kriegsbeil NICHT begraben, denn dieser Krieg ist noch lange nicht vorbei !
Und ich fürchte fast, dass wird noch ewig lang so weiter gehen, doch so lang du bei mir bist mein Schatz, werden wir alles überstehen

"Viele Freunde sind gegangen", neue sind gekommen, doch du warst immer hier bei mir, du bist das Balsam meiner Seele und eben auch wegen dir, steh ich noch hier !

Nee, ich brauch kein Trostpflaster und auch kein Mitleid von Euch
Denn ich bin alles andere als hilflos oder harmlos
Pass auf ich lass es krachen, und dieses Lied ist wirklich alles
Nur nicht der Schluss, nein nicht das Ende

Ich werde keine Träne weinen, vielleicht nur ab und an, und dann auch nur vor Glück, ich hör die Leute wieder reden, die war ja schon immer komisch, aber jetzt ist sie verrückt

Ich glaub nicht wirklich an die Ewigkeit, aber das hier ist für immer, und den Trick zum überleben kennt wohl keiner so genau.

 

Und ich bin raus!

 

 


23.9.08 17:49


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung