Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/heidiausnewyork

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
... und ich sage niemals nein ... und ich frage nie warum

Ich bin auf der Reise, mit vielen anderen Menschen
Wir fahren zusammen, auf getrennten Plätzen
Durchqueren fremde Prärien, und verschiedene Orte
Doch nicht jeder, behandelt jeden wie es sein sollte
Man wird angerempelt und geschubst, einfach übersehn
Weil man im Weg steht, oder zu langsam geht
Die Motoren laufen heiß, man will ans Ziel um jeden Preis
Wer im Weg steht, wird einfach umgewalzt

"Mach doch mal Platz da, geh aus dem Weg, ich hab es wirklich eilig, denn sonst komm ich zu spät.
Leg dich nicht mit mir an, denn ich hab Beziehung bis nach ganz vorn, also weg da, oder hast du etwas auf den Ohrn?!"

Sagt der Mann hinter mir, mit dem Koffer in der Hand
Packt mich an der Schulter, und drückt mich an die Wand
Rennt an mir vorbei, ohne sich umzudrehn
Fasslungslos bleib ich stehn und sag zur mir:

Lass uns austeigen, aus dem fahrenden Zug
Brauchen nicht mittreiben, denn es geht uns noch gut
Sie fahren zu schnell und sie fahren allein
Sie werden keine Helden sein
... keine Helden sein

Die Geschwindigkeit steigt, ich fall von meinem Sitz
Das geht mir viel zu schnell, da komm ich nicht mehr mit
Jeder will, dass wir schneller fahrn
Diese Schnelllebigkeit wirft uns alle aus der Bahn
Fortschritt, ihr wollt immer nur weiter
Die Häuser müssen höher, die Straßen müssen breiter
Atommülltransporte rollen auf den Straßen
Alle aus dem Weg, denn ihr habt nichts zu sagen
Doch glaubt nicht, dass da alle mitziehn
Ich säg die Bäume ab, und pack sie auf die Schienen
Gewaltfrei, aber entschlossen
Werden wir euren Geisterzug stoppen

An der nächsten Haltestation steige ich aus
Doch der Zug ist zu schnell und ich komm hier nicht raus
Wenn hier nicht bald einer die Notbremse zieht
Gibts ein großes Feuer, das sich durch die Abteile schiebt
Ihr seid keine Helden, nicht heute und nicht morgen
Und wenn ich euch so seh, dann hab ich große Sorgen
Ihr fahrt nach nirgendwo, habt ihr das noch nicht kapiert, wenn ihr Geschwindigkeit verliert

Lass uns austeigen, aus dem fahrenden Zug
Brauchen nicht mittreiben, denn es geht uns noch gut
Sie fahren zu schnell und sie fahren allein
Sie werden keine Helden sein
... keine Helden sein
26.11.09 18:41
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung